PSpice-Home

über PSpice

Simulation und
Messung im
Vergleich

PSpice-Beispiele
Gleichrichter
Spannungs-
verdoppler
Spannungs-
stabilisierung
BJT-Grund-
schaltungen
Fet-Grund-
schaltungen
OpAmp-Grund-
schaltungen
Kippstufen
NF-Endstufen
Oszillatoren
Filter
Regler und
Regelstrecken
Kennlinien
Konstantstrom-
quellen

Regelungstechnik
mit PSpice

Analog Behavior
Modeling (ABM)

dies und das

Tipps und Tricks

PSpice-Links

PSpice-Literatur

Kontakt

Lösungen zu
den Aufgaben
des Buches
Robert Heinemanns PSPICE-Seiten




Durch Anklicken der folgenden (blauen) Links können Sie sich die Lösungen zu den einzelnen Kapiteln des Buches ansehen.

Lösungen zu den Kapiteln 1 und 2 Lösungen zu Kapitel 8 Lösungen zu Kapitel 14
Lösungen zu Kapitel 3 Lösungen zu Kapitel 9 Lösungen zu Kapitel 15
Lösungen zu Kapitel 4 Lösungen zu Kapitel 10 Lösungen zu Kapitel 16
Lösungen zu Kapitel 5 Lösungen zu Kapitel 11 Lösungen zu Kapitel 17
Lösungen zu Kapitel 6 Lösungen zu Kapitel 12
Lösungen zu Kapitel 7 Lösungen zu Kapitel 13





Lösungen zu den Aufgaben und Übungen der Lektion 4


Aufgabe 4.1

Der Tabelle (Bild 4.10 im Buch) kann man entnehmen, dass der Phasenwinkel VP(in,0) zwischen den Knoten in und 0, d.h., der Phasenwinkel der Spannungsquelle U1 gleich Null ist.



Aufgabe 4.2

Ja!



Aufgabe 4.3

Schaltung
Bild 1: Schaltung mit den Labels in, m und out

Die Simulation der Schaltung ergibt folgendes Ergebnis im Watch-Fenster:

Schaltung
Bild 2: Das Watch-Fenster im Anschluss an die Simulation.

Dem Watch-Fenster kann man (u.a.) folgende Werte entnehmen:
uR = 0,847V
uL = 0,532V
Phasenwinkel: 32,14
Diese Werte stimmen mit den Ergebnissen von Aufgabe 3.2 überein.



Aufgabe 4.4

Die Ergebnisse der entsprechenden AC-Analyse stimmen mit den Ergebnisse der Aufgabe 3.3 (Transienten-Analyse) überein.





Aufgabe 4.5

Den Watch-Fenster entnimmt man, dass der Gesamtstrom 88mA beträgt und der Phasenwinkel 19,28. Daraus berechnet sich die Wirkleistung zu P = 0,415 W.



Aufgabe 4.6

Die AC-Analyse setzt eine Schaltung mit sinusförmiger Erregung voraus. Die Schaltung von Aufgabe 3.8 liegt an einer Impulsquelle. Sie lässt sich folglich nicht mit einer AC-Analyse untersuchen.


zurück zur Absprungseite